deutsch english

Tipps & Tricks

Begleitheizung



  • Bei Leitungen, die durch kühle Kellerräume geführt werden, kann eine Wärmedämmung erforderlich sein
  • Für Leitungen, die durch frostgefährdete Gebäudeteile, wie z.B. Tiefgaragen, geführt werden, kann eine Begleitheizung mit Wärmedämmung erforderlich sein
  • Die Temperatur der Begleitheizung sollte über einen Thermostat (Regelbereich zwischen 25°C und 40°C) regelbar sein, damit eine Anpassung an jahreszeitliche Veränderungen möglich ist
  • Eine Begleitheizung ist nur zu den Zeiten nützlich, in denen fetthaltiges Schmutzwasser anfällt; deshalb wird eine Zeitschaltuhr empfohlen

Hinweis:

Leitungslängen bei freiaufgestellten Anlagen durch nicht frostgefährdete Räume

  • bis 50 m müssen sie nicht gedämmt werden
  • ab 50 m: müssen sie gedämmt werden
    • die Dämmstärke für eine DN 100 Rohrleitung beträgt 40 mm (0,035 W/(m+K))
    • die Dämmstärke für eine DN 150 Rohrleitung beträgt 60 mm (0,035 W/(m+K))

Leitungslängen bei freiaufgestellten Anlagen durch frostgefährdete Räume

  • sie müssen gedämmt und zusätzlich mit einer Begleitheizung versehen werden
    • die Dämmstärke für eine DN 100 Rohrleitung beträgt 40 mm (0,035 W/(m+K))
    • die Dämmstärke für eine DN 150 Rohrleitung beträgt 60 mm (0,035 W/(m+K))
    • die Heiztemperatur beträgt 40°C
    • die max. Begleitheizungslänge beträgt 90 m

Leitungslängen im Erdreich


  • bis 20 m müssen sie nicht gedämmt werden
  • ab 20 m müssen sie gedämmt werden
    • die Dämmstärke für eine DN 100 Rohrleitung beträgt 40 mm (0,035 W/(m+K))
    • die Dämmstärke für eine DN 150 Rohrleitung beträgt 60 mm (0,035 W/(m+K))


(Auszug DIN EN 1825)
Hinweis: Die obenstehende Zusammenfassung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit (richtungsweisend).